Nachruf Karl-Heinz Pollmann

, 30.07.2020, Kategorie: Wasserball, Schwimmverband NRW

Die Wasserballfamilie des Schwimmverbandes NRW trauert um Karl-Heinz Pollmann. Schon früh hatte es dem Bäcker- und Konditormeister das nasse Element angetan und so schloss er sich dem damaligen Verein SSV Barmen an und spielte in der Oberliga West als seiner Zeit höchste Spielklasse – eine Bundesliga gab es damals noch nicht.

Aber nach seiner aktiven Zeit nahm seine Karriere erst richtig Fahrt auf. Er wechselte die Badehose in das weiße Outfit eines Schiedsrichters. Bereits im Jahre 1960 tauchte sein Name in der Liste des damaligen Westdeutschen Schwimmverbandes auf und erst im Jahre 1993 hat er mit dem Finalspiel bei den Europameisterschaften in Sheffield seine außergewöhnliche Karriere beendet.

Zu den Höhepunkten seiner Laufbahn gehören beispielsweise die Berufung zu zwei olympischen Spielen (1976 Montreal und 1988 Seoul). Darüber hinaus pfiff er bei zwei Weltmeisterschaften und sechs Europameisterschaften sowie viele internationale Begegnungen und unzählige Bundesligaspiele.

Aber auch nach seinem Abschied als Schiedsrichter sah man ihn bei vielen Spielen als Beobachter am Beckenrand und er leitete in dieser Zeit fünf Jahre als Vorsitzender die Schiedsrichterkommission.

Der Verfasser dieses Nachrufes hat ihn am Anfang als Vorbild wahrgenommen und später hat sich daraus eine wirkliche Freundschaft ergeben. Viele schöne Stunden haben wir nicht nur bei unserem Sport sondern auch beim Kölner Karneval verbracht.

Wir verlieren mit Karl-Heinz einen tollen Kameraden, immer gradlinig und ehrlich. Charly – so sein Spitzname – wir werden dich nicht vergessen!

 

Dieter Rohbeck
Fachwart Wasserball

Context Column