Bekannte Gesichter beim J-Team des SC „Aquarius“ Löhne

von: Ulrike Volkenandt, 20.10.2020, Kategorie: Schwimmjugend, Schwimmverband NRW, Breitensport

Fährt man beim Frei- und Hallenbad Löhne auf den großen Parkplatz, dann findet man links neben dem DLRG-Häuschen den Raum vom J-Team des SC „Aquarius“ Löhne 1975 e.V. Am Eingang hängt der Flyer des Jugendtags der Schwimmjugend NRW. Drinnen wird man schon vom J-Team begrüßt. Es ist Freitag, der 16. Oktober 2020, kurz vor 16 Uhr. Freundliche Gesichter lächeln einen an (vermutlich, denn Mund und Nase werden natürlich hinter Masken versteckt).

Zu dem J-Team des SC „Aquarius“ Löhne gehören insgesamt zehn Mitglieder … und die sind der Schwimmwelt nicht unbekannt. Maike hat 2018 beim Young Leader Austausch der Sportjugend NRW in Indien teilgenommen. Julia und Luna waren 2019 bei der Ferienfreizeit der Schwimmjugend NRW in Frankreich dabei. Imke kennt man vom Jugendtag 2018. Und auch dieses Jahr waren wieder viele Vereinsmitglieder vom SC „Aquarius“ Löhne für den Jugendtag angemeldet. Schön, bekannte Gesichter zu sehen.

Die drei jüngsten Mitglieder im Team sind Anastasia (Hauptschwimmart Schmetterling), Julia und Luna. Alle drei sind 15 Jahre alt und Schülerinnen. Elias (16, Brustschwimmer) und Merle (18) gehen ebenfalls noch zur Schule. Tino ist 16 Jahre alt und hat eine Ausbildung zum Mechatroniker begonnen. Gemeinsam mit Merle hat er die Grundausbildung absolviert. Leonie, Julie (beide 19), Imke (21) und Maike (23) studieren alle in Bielefeld.

Mit dabei bei der Übergabe des Starterpakets ist Daniel Kittlitz vom Kreissportbund Herford. Er ist der Ansprechpartner für das Projekt „Der Kreis Herford lernt schwimmen!“. Daniel kommt eigentlich aus dem Fußball, hört sich die Fachgespräche über die Haupt- und Nebenschwimmarten aber geduldig mit an. Der SC „Aquarius“ Löhne ist auch ihm nicht unbekannt: „Ein Verein, den man aufgrund der guten Arbeit in der Region kennt“.

Das J-Team hat in der letzten Sommerferienwoche viele Workshops für die Schwimmer*innen und Wasserballer*innen des Vereins angeboten. Quasi als Alternative zum Trainingslager. Und diese Workshopwoche war sehr umfangreich: Neben zahlreichen sportlichen Angeboten, wie z.B. Koordinations- und Krafttraining, Wasserspielen, Aqua Fitness, Yoga, einem Lauftreff oder auch Aqauball gab es auch leckere Smoothies für alle. Sehr beliebt waren aber auch die Mario-Cart-Nachmittage. Ein nächstes Treffen und neue Aktionen gibt es im November.

Context Column