Content

Die Jugendvollversammlung

Die Jugendvollversammlung ist ein eigenständiger Teil des Jugendtages. Neben den „üblichen“ Formalien lag eine umfangreiche Jugendordnungsänderung an, die schon Monate zuvor u. a. mit dem Hauptjugendausschuss und Dr. Rudolf Salmen von der SV NRW-AG „Recht und Satzung“ vorbereitet wurde.

Doch am besten fängt man solch eine Versammlung mit einem tollen Buffet an, macht in der Mitte mal eine launige Einlage und und „krönt“ das Ganze mit einem Showact.

Das Buffet / die Dekoration

Wieder einmal hat die Küche ge- und uns verzaubert. Ein mediterranes Buffet ließ keine Wünsche offen; davon sollen die nachfolgenden Bilder einen kleinen Eindruck geben. Ausführlicher ist der ganze Umfang des Buffets in der Bildergalerie zu bewundern.

Wunderbar, wie aber auch der ganze Saal geschmückt worden war, inkl. Dekoration der Tische und sogar mit Speisekarte. Die Schwimmjugend steuerte weiße Tischläufer bei, die das blaue Schwimmjugend-Logo enthielten und perfekt mit den dunkelblauen Tischdecken abgestimmt waren.

Die Ehrengäste

Zeitgleich mit dem Jugendtag wurde in Hamburg des Verbandstag des DSV ausgerichtet und so waren fast alle Präsidiumsmitglieder des SV NRW sowie die Bezirksvorsitzenden dort.

Sehr selbstbewusst fragen wir mal rhetorisch, ob die es dort besser angetroffen haben als in Hachen?

Immerhin konnten wir aber dennoch einige Ehrengäste begrüßen, u. a. die Ehrenmitglieder des Präsidiums, Dr. Günter Schauwienold (links) und Gisbert Krüger sowie den Vorsitzenden der Sportjugend NRW, Rainer Ruth (rechts).

Foto: J. Weckelmann
Foto: J. Weckelmann

Auch aus den eigenen Reihen fanden sich noch viele Gäste ein - im Protokoll (Downloads) sind alle aufgeführt.

Die „Formalien“

Wenn man davon absieht, dass unsere Vorsitzende, Elke Struwe, im Eifer des Gefechts zunächst mal die Ehrengäste nicht zu einem Grußwort kommen ließ, sondern munter in der Tagesordnung voran schritt (was zur allgemeinen Erheiterung beitrug), liefen die einzelnen üblichen Tagesordnungspunkte wie am Schürchen. Medial wurde das Ganze von zwei Beamern unterstützt, so dass die Delegierten jederzeit den aktuellen Tagesordnungspunkt sowie notwendige Zusatzinformationen vor Augen hatten.

Foto: J. Weckelmann

Ausnahmslos bei allen Entscheidungen wurde einstimmig entschieden. Einer der letzten Tagesordnungspunkte war „Ort und Zeitpunkt des nächsten Jugendtages“. Wie schon bei vorigen Jugendtagen stimmten die Delegierten dafür, dass dies vom Jugendausschuss organisiert werden soll.

Schon zwei Tage später hatten wir den Termin klar:

07. - 09.11. 2014 in Hachen

Also bitte schon jetzt vormerken.

Die Jugendordnungsänderung

In relativ kurzen Zeitabständen haben wir die Jugendordnung in den letzten Jahren geändert und mancher hatte den Eindruck, dass wir dabei sozusagen im Kreis gelaufen und nunmehr wieder da angekommen sind, wo wir vor einigen Jahren schonmal waren. Dies sieht zwar auf den ersten Blick so aus, doch wenn man genauer hinschaut, ist es schon ein wenig anders und komplexe

Jedenfalls haben wir zum einen gründlich „aufgeräumt“ und zum anderen nun einen Vorstand installiert, der aus zwei gewählten Vertretern besteht, dem/der 1. Vorsitzenden und dem/der zweiten Vorsitzenden.

Foto: J. Weckelmann

Da wir gleich nach der komplett einstimmigen Änderung nach dieser neuen  Jugendordnung verfahren sind, wurden somit auch - jeweils einstimmig - zwei Vorsitzende gewählt: Als 1. Vorsitzende "Frau Wiederwahl“ Elke Struwe und als 2. Vorsitzender der Bezirksjugendwart Nordwestfalen, Andreas Wietecki. Offiziell im Amt wird Andreas allerdings erst sein, wenn der SV NRW-Verbandstag, der im April 2013 tagt, der Jugendordnungsänderung zustimmt; doch die Zustimmung gilt als sicher.

Bei der Diskussion wurden von den Delegierten noch zwei konstruktive Änderungsvorschläge eingebracht und verabschiedet, ansonsten haben die Delegierten alle Vorgaben übernommen.

Ergebnisse der Mandatsprüfungskommission

Die Details der Auszählung der Mandatsprüfungskommission finden sich in ihrem Protokoll (siehe 12_ Downloads). An dieser Stelle sei nur erwähnt, dass es einen seltsamen Zwiespalt gibt: Auf der einen Seite platzte die Vollversammlung aus allen Nähten, auf der anderen Seite waren „nur“ rd. 8,4 % der Stimmberechtigten vertreten. Von einem Bezirk gar kein Verein, von einem anderen nur 1 Verein.

Natürlich ist da „Luft nach oben“, doch ganz so schlimm, wie es aussieht, ist das nicht, denn die Jugendordnung untersagt Stimmenübertragung. Sowohl beim SV NRW-Verbandstag als auch bei mehreren Bezirkstagen sieht man manche Personen mit dicken Stimmbündeln - das bringt natürlich hinterher beim Auszählen wesentlich höhere Prozentzahlen, doch kaum einer dieser Bezirks- oder Verbandstage hat mehr Delegierte als unsere Jugendvollversammlung.

Also: zufrieden sind wir mit den Zahlen nicht und werden uns bemühen, sie zu erhöhen, doch im Grunde können wir prima damit leben.

„Jubiläumszwischenspiel“

Wenn wir schon ein 20jähriges Jubiläum des Jugendtages in der Kombination Lehrtagung und Jugendvollversammlung haben, dann wollten wir das doch auch in irgendeiner Weise würdigen.

Foto: J. Weckelmann

Andreas Wietecki hatte daher eine kleine Zeitreise vorbereitets, wobei er Fotos der vergangenen Jugendtage verwendete und zu sehr eigenwilligen Deutungsversuchendessen, was man auf den Fotos sehen konnte, kam.


Offensichtlich eine sehr gelungene Vorführung und wen wundert es, dass dann später seine Wahl zum 2. Vorsitzenden nur noch eine Formsache war.

Der „Showact“

Unsere Behindertengruppe, die „Flotten Socken“ waren uns bis zu diesem Zeitpunkt durch ihre Freundlichkeit und der Bereitschaft, sowohl bei den Bewegungsstationen, den AGs als auch beim Markt der Möglichkeiten tatkräftig mitzumachen, stark ans Herz gewachsen.

Doch was sie dann als Tanzvorführung auf´s Parkett legten, riss schon bald die Delegierten von den Plätzen und führte dazu, dass sich sehr schnell ein buntes Völkchen aus Flotten Socken und Delegierten auf der Tanzfläche tummelte. Selten haben wir so viel Begeisterung erlebt.

Wir haben aber den Flotten Socken und dem Gedanken der gelebten Inklusion einen eigenen Bericht (siehe FlotteSocken) gewidmet.

Auch der Vorsitzende der Sportjugend NRW, Rainer Ruth, war tief beeindruckt und hoch erfreut.

Weiterführung in der Tenne

Tja, eigentlich sollte es mit der Jubiläumsfeier in der Tenne weiter gehen. Wir hatten schon in der Einladung zum Jugendtag darum gebeten, dass alle Teilnehmer in einer bestimmten T-Shirt-Farbe erscheinen, je nachdem, welchem Bezirk sie angehörten, um damit ein „Zusammengehörigkeitgefühl“ zu fördern.

Drei Bezirke hatten sogar jeweils einheitliche T-Shirts anfertigen lassen, z. T. mit dem jeweiligen Namenszug dar

Das sah richtig gut aus und so war der Plan, einerseits eine gewisse Zeit Hits aus den Jahren 1992 - 2012 zu spielen
und andererseits auch noch einige Tanzspiele durchzuführen.

Doch wenn man bedachte, was an diesem Tag schon alles los gewesen war: Vortrag des Friedensdorfes, AGs, Markt der Möglichkeiten, Jugendvollversammlung und ein grandioses Tanzspektakel  -  wir hatten den Eindruck: Es reicht. Man sah auch, wie intensiv sich die Teilnehmer miteinander unterhielten und offensichtlich die Eindrücke des Tages verarbeiteten. Also ließen wir die Spiele einfach ausfallen und kaum einer hat danach gefragt. Wir glauben, es war die richtige Entscheidung.

Bernd Koch

 

Context Column