Subschinski holt zehnte EM-Medaille für deutsche Wasserspringer (Update)

von: © 2014 AFP, 24.08.2014, Kategorie: Sport-News, Schwimmen (SID), Wasserspringen (SID)
Subschinski beschert Wasserspringern zehnte EM-Medaille

Subschinski beschert Wasserspringern zehnte EM-Medaille, (c) SID-IMAGES/AFP

Nora Subschinski hat den deutschen Wasserspringern bei der Heim-EM im letzten Wettkampf die zehnte Medaille beschert. Einen Tag nach Rang zwei im Synchronspringen gewann die Berlinerin im Finale vom Drei-Meter-Brett mit 317,90 Punkten Bronze hinter der Russin Nadeschda Baschina (322,80) und der Italienerin Tania Cagnotto (318,25).

"Ich habe nicht mit einer Medaille gerechnet, das ist ein krönender Abschluss der EM", sagte Subschinski, die vor einem Jahr an der Halswirbelsäule operiert worden war und lange um den Anschluss kämpfen musste.

Titelverteidigerin Tina Punzel sprang dagegen als Vierte (314,20) knapp an ihrer vierten Medaille der Titelkämpfe vorbei. Zuvor hatte sich die 19-Jährige aus Dresden Silber im Synchronspringen sowie Bronze vom Ein-Meter-Brett und im Team gesichert. "Das war ärgerlich, aber ich bin müde. Die Luft war raus", sagte Punzel und gönnte ihrer Synchronpartnerin Subschinski die Medaille von ganzem Herzen: "Das ist ein super Comeback nach ihrer OP."

Insgesamt konnte das DSV-Team mit zehn Medaillen (3x Gold, 3x Silber, 4x Bronze) die Zielvorgabe deutlich übertreffen. Hauptverantwortlich dafür war Synchron-Weltmeister Patrick Hausding, der mit dreimal Gold und einmal Silber mit dem erfolgreichsten Wasserspringer einer EM, dem Russen Dimitri Sautin (2000 in Helsinki), gleichzog.

"Was er hier geleistet hat, ist fast unmenschlich", meinte Hausdings Synchron-Partner Stephan Feck (Leipzig). Auch DSV-Präsidentin Christa Thiel schwärmte über den Vorspringer: "Sensationell! Ein absoluter Ausnahmeathlet."

Context Column