Trauer um Heiko Bublitz

von: Klaus Fliescher, 04.05.2020, Kategorie: Schwimmverband NRW, Wasserspringen

Der Schwimmverband NRW und der Fachausschuss Wasserspringen nehmen in tiefer Trauer Abschied von Heiko Bublitz.  

„Mit Heiko Bublitz verliert der Sport einen in der „Springerfamilie“ hochgeschätzten und kompetenten Trainer und Freund!“, so der Fachwart Wasserspringen des SV NRW Klaus Fliescher.

Heiko Bublitz kam über den Turnerbund als aktiver Trampolinspringer bereits 1968 als Übungsleiter zum Wasserspringen in Hannover. Hier absolvierte er als ehrenamtlicher Übungsleiter und Trainer seine Prüfungen bis zur A - Lizenz „Allgemeiner Sport“. 1977 erwarb er auch die erforderliche A-Lizenz im Wasserspringen.  Die Erfolge seiner Sportler bei nationalen, wie auch bei internationalen Wettkämpfen, führten ihn dann 1985 zum Deutschen Schwimmverband. Hier widmete er sich als Bundestrainer dem Nachwuchs im Wasserspringen. In dieser Zeit führte er „seine“ Sportler*innen zu unzähligen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen bei Jugendeuropa- und Jugendweltmeisterschaften. Bis zum Eintritt in den Ruhestand 2009 stand Heiko Bublitz als Bundestrainer Nachwuchs mit seiner hohen Fachkompetenz und Engagement den Athleten immer zur Seite.  

Mit Heiko Bublitz verbindet mich persönlich eine lange sportliche und freundschaftliche Beziehung.  1970 lernten wir uns kennen und arbeiteten dann einige Jahre auf DSV Ebene zusammen. In dieser Zeit konnte ich seine hohe Fachkompetenz, seinen Fleiß und das engagierte Eintreten für „seine“ Sportler*innen kennenlernen. Der Sport und die Athleten standen für ihn immer an erster Stelle. Seine Gradlinigkeit in der er seine Meinung vertrat, gepaart mit seiner herzlichen, fröhlichen Art im Umgang miteinander, machten Ihn zu einer integren Persönlichkeit und einen in der nationalen und  internationalen „Springerfamilie“ hoch geschätzten Experten und Freund. 

In tiefer Traurigkeit verneigen wir uns vor seiner Familie und wünschen ihr in diesen schweren Stunden viel Kraft! 

Context Column