Synchronschwimmerin Bojer in der Freien Kür auf Platz zehn (Update)

von: © 2022 AFP, 22.06.2022, Kategorie: Sport-News, Schwimmen (SID), Synchronschwimmen (SID)
Marlene Bojer beim Solo auf der Zehn

Marlene Bojer beim Solo auf der Zehn, (c) SID

Synchronschwimmerin Marlene Bojer hat bei der Schwimm-WM in Budapest ihre beste Platzierung gefeiert. Nach zwei elften Plätzen beendete die Münchnerin die Freie Kür des Solo-Wettbewerbs als Zehnte (84,2000 Punkte). So gut war noch nie eine deutsche Synchronschwimmerin in dieser Disziplin gewesen, seit die Freie und die Technische Kür als zwei getrennte WM-Wettbewerbe durchgeführt werden (2007).

"Saugeil, super toll", jubelte die 29-jährige Bojer: "Das hätte ich mir nicht träumen lassen. Dass es jetzt auf dem Papier steht, ist der Hammer."

Gold im Becken des Budapester Alfred-Hajos-Komplex ging wie erwartet an die Japanerin Yukiko Inui (95,3667), die schon in der Technischen Kür triumphiert hatte.

Ein Drama erlebte die siebtplatzierte Anita Alvarez. Die US-Amerikanerin war nach ihrer Kür derart ausgepowert, dass sie im Becken unterging und gerettet werden musste. "Wenn man das live sieht, dann bleibt einem wirklich das Herz stehen und man denkt sich nur: Um Gottes Willen", beschrieb Bojer die Szene, die zum Glück keine schweren Folgen hatte.

Context Column