Schwellenwert für Datenschutzbeauftragte erhöht

, 11.07.2019, Kategorie: Schwimmverband NRW

Steffen Hortmann - CC BY-ND 2.0

Der Deutsche Bundestag hat von seinen Parlamentsferien den Schwellenwert für die Ernennung eines Datenschutzbeauftragten in Betrieben und Vereinen heraufgesetzt. Lag dieser Schwellenwert bisher bei 10 Personen, die sich mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen, wird diese Regel künftig erst bei 20 Personen Anwendung finden.

Allerding ändert dies nichts an den Vorschriften der Datenschutzvorgaben gemäß der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO).

In einer Stellungnahme für den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) heißt es, die Anpassung könne zwar in personeller Hinsicht eine Entlastung für die Vereine darstellen, „vor allem für Vereine, die bereits notwendige Maßnahmen ergriffen und dem Datenschutz entsprechende Aufmerksamkeit geschenkt haben“.

Vereinsvorstände sollten sich aber vor Augen führen, dass die erfolgte Lockerung beim Datenschutzbeauftragten nicht bedeutet, dass die Einhaltung der Vorgaben zur DSGVO vernachlässigt würden. Denn der Vorstand des Vereins bleibt auch in Zukunft für die Umsetzung der DSGVO und bei Verstößen verantwortlich.

weitere Infos>>

Context Column