Kein Bier, kein Geld: SG Dortmund bittet um Spenden (Update)

von: © 2020 AFP, 31.03.2020, Kategorie: Sport-News, Schwimmen (SID)
BL-Stopp trifft auch Dortmunder Schwimmgemeinschaft hart

BL-Stopp trifft auch Dortmunder Schwimmgemeinschaft hart

Kein Bierverkauf, kein Geld: Die Aussetzung des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga bringt auf Umwegen eine Dortmunder Schwimmgemeinschaft in Existenznot. "Wir machen in einer Liga-Saison einen Gewinn, der uns für den Sport zur Verfügung steht, im knapp sechsstelligen Bereich", sagte Peter Heckmann, Vorsitzender der SG Dortmund, am Dienstag dem SID: "Ein ausgefallener Spieltag kostet uns entsprechend."

Die Startgemeinschaft aus fünf Dortmunder Schwimmvereinen pachtet den Innenhof des Freibades am BVB-Stadion, direkt hinter der Südtribüne. Wer die "Fressmeile" vor dem Signal-Iduna-Park entlang geht, kommt dort vorbei, der Bereich ist rund um Heimspiele exzellent besucht. "Wir verkaufen Bier und Bratwurst und verkaufen da sehr gut", berichtete Heckmann, die Saisoneinnahmen deckten "gut 50 Prozent unseres Vereinsbudgets".

Diese Einnahmen fallen nun teilweise weg, da aufgrund der Coronakrise keine 80.000 Zuschauer mehr im 14-Tages-Rhythmus in Richtung Stadion pilgern. Dementsprechend würde der SG Dortmund auch eine Liga-Fortsetzung mit Geisterspielen nicht helfen. Der Verein kommt mächtig ins Schwimmen.

"Das trifft uns ganz besonders hart, richtig brutal", sagte Heckmann. "Weil wir von den Einnahmen Trainer bezahlen, Trainingslager, Reisen zu Meisterschaften und anderes." Beim Spendenportal gofundme.com wurde unter "Rette den Schwimmleistungssport #BorussiaVerbindet" eine Sammlung eingerichtet, die am Dienstagvormittag immerhin 4000 Euro eingebracht hatte.

Hilfe des Vereins Borussia Dortmund ist allerdings eher nicht zu erwarten, da der BVB im Stadion sein eigenes Catering betreibt. "Es gibt bisher kein Signal. Wir würden uns selbstverständlich eines wünschen", sagte Heckmann. Als Kritik wollte er das nicht verstanden wissen.

Context Column