Funk-Triumph in Ponte Vedra - Cejka Zwölfter (Update)

von: © 2005 sid new media, 29.03.2005, Kategorie: Sport-News

Der US-Amerikaner Fred Funk hat sich den Sieg bei der PGA Players Championship in Ponte Vedra/Florida gesichert. Der Münchner Alexander Cejka landete auf Platz zwölf und verspielte die Masters-Teilnahme.

Cejka wurde Zwölfter in Ponte Vedra

Cejka wurde Zwölfter in Ponte Vedra

Lokalmatador Fred Funk hat sich vor heimischer Kulisse einen lang gehegten Traum erfüllt: Der US-Amerikaner feierte in der vergangenen Nacht erstmals in seiner Karriere den Sieg bei der PGA Players Championship der Profigolfer. Dem 48-Jährigen, der als ältester Sieger in die Historie der Acht-Millionen-Dollar-Veranstaltung eingeht, reichte am letzten Tag eine 71-er Runde, um mit insgesamt 279 Schlägen zu triumphieren. Der Sieg auf dem TPC at Sawgrass-Kurs in Ponte Vedra/Florida brachte ihm eine Prämie von 1,44 Millionen Dollar ein.

Cejka nach Wetterchaos auf Platz zwölf

Bei schwierigsten Bedingungen - Wind und Regen hatten während der vergangenen Tage das Programm der Players Championship gewaltig durcheinandergewirbelt und für eine eintägige Verlängerung gesorgt - lag Fred Funk am Ende einen Schlag vor einem Verfolgertrio mit Tom Lehman, Scott Verplank (beide USA) und dem Briten Luke Donald. Der Münchner Alexander Cejka, nach dem Ausscheiden Bernhard Langers einzig verbliebener Deutscher im Teilnehmerfeld, musste sich in der vierten Runde mit einer 74 zufrieden geben und landete auf dem zwölften Platz. Cejka hätte sich nur mit einer Topplatzierung noch unter die besten 50 der Weltrangliste schieben können und wäre damit vom 7. bis 10. April zweiter deutscher Masters-Starter neben Bernhard Langer gewesen. Der Anhausener, der in Ponte Vedra um einen Schlag den Cut verpasst hatte, besitzt als Sieger von 1985 und 1993 lebenslanges Startrecht beim ersten Major-Turnier des Jahres in Augusta/Georgia.

Context Column