Ein Schwimmsportmuseum in Mülheim-Dümpten - Die Sammelleidenschaft des Günter Jatzek

von: Peter Kuhne, 21.04.2016, Kategorie: Schwimmverband NRW

Wer war Deutscher Meister über 100m Kraul der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 1894 in Berlin? Wer das wissen möchte, muss nicht das Archiv des DSV bemühen. Hierfür reicht ein Kontakt mit Günter Jatzek in Mülheim-Dümpten.

Günter Jatzek vor seinem “Schwimmsportmuseum” in Mülheim

Ein Schatz aus vergangenen Zeiten. Günter Jatzek mit der Olympia-Zeitung der Spiele von 1936 in Berlin

Ein Blick ins Archiv

Alle Unterlagen existieren in Buchform

Die hier aufgeführten Namen dürften vielen noch bekannt sein

Fotos/Bericht: ©Peter Kuhne

Ich habe Günter für diesen Artikel besucht und weiß jetzt, dass der Titelträger 1894 über 100m Kraul aus NRW, was es damals natürlich noch nicht gab, kam. Es war Eugen Wolf vom Düsseldorfer SV, der in der damals hervorragenden Zeit von 1:31,40 Minuten Deutscher Meister wurde.
Das Wohnhaus von Günter Jatzek, der am 7. Juli 1942 in Mülheim an der Ruhr geboren wurde, gleicht einem Museum. Die ganze Wohnung ist voll mit Unterlagen über alle Deutschen Meisterschaften im Schwimmen und Wasserspringen seit 1883. Die Titelträger im Wasserball sind seit 1912 aufgelistet.
Lücken gibt es nur im Synchronschwimmen“, sagt Günter mit einigem Bedauern. Stolz ist der Rentner, der von 1959 bis 1961 mehrfacher Westdeutscher Jugendmeister im Kunstspringen war, auch darüber, dass er sämtliche NRW-Meister sowohl in der offenen Klasse, als auch in den Jahrgängen seit Gründung unseres Landesverbandes erfasst hat. Zusammen getragen hat er auch alle Titelträger im SV NRW und DSV bei den DMSJ. Zu einer Vielzahl der Titelträger existieren auch Fotos. Das alles hat Günter Jatzek in Buchform aufgelegt, die aber leider zurzeit nicht käuflich zu erwerben sind.

Die Sammelleidenschaft über alles, was den Schwimmsport betrifft, hat den Mülheimer, der 1968 in Köln seine Ausbildung als Sportlehrer gemacht hat und bis 2013 als Trainer in mehreren Vereinen des Schwimmbezirks Ruhrgebiet tätig war, schon früh erfasst. So besitzt er sämtliche Ausgaben der offiziellen DSV-Zeitschriften „Der Deutsche Schwimmsport“ und dessen Nachfolgemagazin „swim & more“ seit 1952.
Außerdem nennt er sämtliche Zeitschriften des Deutschen Schwimmsport-Verbandes der DDR seit 1949 sein eigen. In seinen Bücherschränken stehen darüber hinaus sämtliche erschienenen Bücher von allen bisherigen Olympischen Spielen.
Angefangen alles in Schrift- und Bildform zu erfassen hat Günter vor mehr als 40 Jahren.
Im Bezirk Ruhrgebiet wurde ab den 60’iger Jahren der Manfred Bastian-Wanderpokal zur Erinnerung an den 1962 bei der Flutkatastrophe in Norddeutschland bei einem Rettungseinsatz ums Leben gekommenen Hamborner Spitzenschwimmer ausgeschwommen. Nach vielen Jahren stellte der damalige Schwimmwart des Bezirks, Dieter Bossmann, einmal die Frage, ob überhaupt jemand weiß, wer die bisherigen Gewinner dieses Wanderpokals waren“, erinnert sich Günter Jatzek.
Danach hat er angefangen seine Archive anzulegen und alles verfügbare Material über den Deutschen Schwimmsport zusammenzutragen. Günter Jatzek macht das alles aus freien Stücken. Geld bekommt er dafür nicht. „Die Stunden, die ich für meine Arbeit gebraucht habe, sind nicht zu zählen. Für mich ist es ein zwar zeitaufwendiges aber auch schönes Hobby. Langeweile kommt bei mir jedenfalls nicht auf und ich mache weiter so lange ich kann“, so Günter Jatzek. Interessenten zeigt er gerne seine Bücher und sonstigen Unterlagen.

Einen Termin kann man per E-Mail unter guenter.jatzek@remove-this.t-online.de vereinbaren. Ich kann nur sagen, es lohnt sich. Wer allerdings wissen will, wer die Titelträger der Deutschen Meisterschaften 1891 in Breslau waren, wird allerdings leer ausgehen. Diese Meisterschaften mussten wegen Hochwasser der Oder abgesagt werden.

 

 

Context Column