Deutsche Wasserspringer mit gutem Auftakt (Update)

von: © 2005 sid new media, 09.04.2005, Kategorie: Sport-News, Wasserspringen (SID)

Beim europäischen Champions-Cup in Stockholm haben die deutschen Wasserspringer nach dem ersten Tag einen hervorragenden zweiten Platz erreicht. Das DSV-Team teilt sich die Platzierung mit Russland, die Ukraine führt.

Ditte Kotzian mit neuer Partnerin erfolgreich

Ditte Kotzian mit neuer Partnerin erfolgreich

Guter Auftakt für die deutschen Wasserspringer beim europäischen Champions-Cup in Stockholm: Das Team des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) belegt nach dem ersten Wettkampftag gemeinsam mit Russland den zweiten Rang hinter der führenden Ukraine.

Fischer/Kotzian überzeugen

Für das beste DSV-Ergebnis im "Eriksdalbadet" sorgte die EM-Zweite Ditte Kotzian (Berlin) mit ihrer neuen Partnerin Heike Fischer (Leipzig) im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett, die hinter der Kombination Kristina Ischenko und Elena Federowa aus der Ukraine Rang zwei belegten. Einen dritten Rang holte in den Einzel-Wettbewerben die Berlinerin Nora Subschinski im Turmspringen. Der Sieg ging an die Russin Natalia Gonscharowa.

Pech hatte in seiner Paradedisziplin Andreas Wels (Halle/Saale). Für den Europameister vom Drei-Meter-Brett kam im K.o.-System bereits in der ersten von drei Runden als Sechster das Aus. Sieger wurde der Weißrusse Sergej Kuschmasow. Ebenfalls Sechste wurde die Aachener Komibination Sascha Klein und Norman Becker im Synchronspringen vom Turm. Den Sieg holten die Russen Oleg Wikulow und Konstantin Chanbekow.

"Der Austragungsmodus hat seine Tücken", meinte DSV-Bundestrainer Lutz Buschkow (Leipzig) zu dem erstmals in diesem Jahr angewandten K.o.-System, bei dem es im Finale drei Runden gibt, in denen die beiden Letzten jeweils ausscheiden.

Context Column