Content

SV NRW-Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal - Wer im Jahrgang stark ist, kann auch in der offenen Klasse glänzen

Bei den SV NRW-Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal wurden wie anderer Stelle bereits berichtet auch die Titel für die Jahrgänge 2003 bis 2005 weiblich und 2001 bis 2003 männlich vergeben.
Über jeweils achtzehn Einzelstrecken wurden in der Schwimmoper die Besten ihres Jahrgangs gekürt. Die Ergebnisse haben gezeigt, dass der Nachwuchs unseres Landesverbandes auch schon in der offenen Klasse mithalten kann.

Fotos/Bericht: ©Peter Kuhne

Die Schwimmoper in Wuppertal

Von den Titelträgern der Jahrgänge gewannen bei den Männern Cedric Büssing (SG Dortmund) und Yannick Plasil (SG Gladbeck/Recklinghausen) auch Medaillen in der offen Klasse. Bei den Frauen gelang das Kim Kristin Krüger (SG Dortmund), Nina Holt (SG Mönchengladbach), Evelin Edel (TV Jahn Hiesfeld), Lina Kröger (SG WAGO 1950); Lara Mertins (Duisburger ST) Alice Bianca Wettel (SG Mönchengladbach) und Charlotte Wendel (TV Ratingen). Zu Titeln in der offenen Klasse schwammen dabei Cedric Büssing (1500m Freistil), Yannick Plasil (200m Schmetterling und 400m Lagen), Nina Holt (100m Freistil), Kim Kristin Krüger (50m und 100m Rücken, 50m Brust) und Alice Bianca Wettel (200m Rücken). Nachstehend nennen wir in den einzelnen Jahrgängen die erfolgreichsten jungen Sportlerinnen und Sportler dieses Jahres auf Kurzbahn:

 

Jahrgang 2005 – Frauen:

Zu je drei Titeln schwammen Angelina May Hermann (SG Dortmund) und Carla Hoellmann (SG Bayer). Angelina gewann Jahrgangsgold über 100m Freistil, sowie 50m und 100m Schmetterling. Carla sicherte sich die Jahrgangstitel über alle drei Lagenstrecken (100m, 200m 400m).

Angelina May Hermann (SG Dortmund) Mitte
Carla Hoellmann (SG Bayer) rechts

Jahrgang 2004 – Frauen:

Je vier Goldmedaillen gewannen in diesem Jahrgang Anna-Lena Kuhn (Rote Erde Schwimm-Team Hamm) und Lara Mertins (Duisburger ST). Anna-Lena siegte über 50m und 100m Freistil, sowie über 100m und 200m Schmetterling. Lara gewann alle drei Bruststrecken (50m, 100m, 200m und 200m Lagen)

Lara Mertins (Duisburger ST) links und Anna-Lena Kuhn (Rote Erde Tus Hamm) Mitte

Jahrgang 2003 – Frauen:

Dieser Jahrgang wurde beherrscht von Kim Kristin Krüger (SG Dortmund). Die 16-jährige gewann die Titel über 50m Freistil, 50m und 100m Rücken, 50mSchmetterling und 50m Brust.

Kim Kristin Krüger (SG Dortmund) Mitte

Jahrgang 2003 – Männer:

Benjamin Atmar (SG Essen) und Cedric Büssing (SG Dortmund) nahmen je fünf Goldmedaillen aus der Wuppertaler Schwimmoper mit nach Hause. Benjamin holte die Titel über 50m und 100m Freistil, über 50m Rücken, sowie über 50m und 100m Schmetterling). Cedric war der Schnellste seines Jahrgangs über 400m, 800m und 1500m Freistil, sowie über 200m und 400m Lagen.

Benjamin Atmar (SG Essen) Mitte
Cedric Büssing (SG Dortmund) Mitte

Jahrgang 2002 – Männer:

In diesem Jahr, gang glänzte vor allem Tim Hanke (SG Essen). Acht Jahrgangstitel (100m und 200m Freistil, 50m, 100m und 200m Rücken), 200m Brust, 100m und 200m Lagen) gingen auf sein Konto. Damit war der 17-jährige der erfolgreichste Schwimmer dieser Titelkämpfe in den Jahrgangswertungen.

Tim Hanke (SG Essen) Mitte

Jahrgang 2001 – Männer:

Fünf Goldmedaillen wurden in diesem Jahrgang Yannick Plasil (SG Gladbeck/Recklinghausen um den Hals gehängt. Der JEM-Teilnehmer von Kazan/Russland 2019 sammelte in Wuppertal die Titel über 100m und 200m Schmetterling, über 200m Brust, sowie über 200m und 400m Lagen ein.

Yannick Plasil (SG Gladbeck-Recklinghausen) Mitte

Unser Glückwunsch geht natürlich auch an alle anderen Titelträger dieser Meisterschaften, die in den diesem Bericht beigefügten Aufstellungen genannt sind.

Den Medaillenspiegel der Jahrgangswertungen führt die SG Dortmund an. Auf Platz zwei folgt die SG Essen vor dem Dritten SG Gladbeck/Recklinghausen.

Context Column