Content

SV NRW-Athleten glänzten in diesem Sommer auch auf internationalem Parkett

Zum Ende der Sommerferien in Nordrhein-Westfalen, wo man davon ausgehen kann, dass die meisten der Leser unserer Homepage wieder im Lande sind, wollen wir an dieser Stelle einen Rückblick auf die internationalen Höhepunkte, an denen Sportler unseres Landesverbandes beteiligt waren, werfen.

Fotos/Bericht: ©Peter Kuhne

Erstes Großereignis waren vom 3. bis 7. Juli die Jugend-Europameisterschaften der Beckenschwimmer in Kazan/Russland. Die Farben des SV NRW vertraten bei diesen Titelkämpfen Luca Nik Armbruster (SG Dortmund) und Yannick Plasil (SG Gladbeck/Recklinhausen). Luca Nik Armbruster präsentierte sich hier in Topform. Über 50m Schmetterling gewann der 18-Jährige in 00:23,49 Minuten mit neuem Deutschen Altersklassenrekord die Silbermedaille. Über diese Strecke war Luca bereits im Vorlauf und im Semifinale jeweils einen neuen Deutschen Altersklassenrekord geschwommen. Neuen Altersklassenrekord schwamm er in 00,52,54 Minuten auch im Finale über 100m Schmetterling, womit er sich die Bronzemedaille sicherte. Seine dritte Medaille in Kazan, nämlich Silber holte sich der Dortmunder mit der deutschen 4x100m Lagen Mixedstaffel. Das 4x100m Lagenquartett der Männer mit Armbruster auf der Schmetterlingposition belegte Platz sechs. Einen guten Eindruck hinterließ in Kazan auch Yannick Plasil. Der Schwimmer der SG Gladbeck/Recklinghausen startete über 200m Schmetterling. Hier erreichte er das Semifinale, wo er in 02:04,02 Minuten Rang 15 belegte.

Luca Nik Armbruster (SG Dortmund)
Yannick Plasil (SG Gladbeck-Recklinghausen)

Zeitgleich mit der JEM fand in Neapel/Italien die Sommer-Universiade statt. Vier Athletinnen aus dem SV NRW hatte der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (ADH) nominiert. Mit . drei Medaillen fiel die Bilanz der NRW-Schwimmerinnen sehr erfreulich aus. Lisa Höpink (SG Essen) gewann über 100m Freistil in 00:55,04 Minuten die Silbermedaille. Zudem gewann die 21-Jährige über 100m Schmetterling in 00:58,87 Minuten die Bronzemedaille. Jessica Felsner (SC Aqua Köln) glänzte in Neapel über 50m Freistil, wo sie in 00:25,12 Minuten die Silbermedaille holte. Über 100m Freistil wurde die 24-Jährige in 00:55,63 Minuten Sechste. Über vier Einzelstrecken war Kathrin Demler (SG Essen) gemeldet. Über 400m Lagen wurde die 23-Jährige in 04:50,56 Minuten Zwölfte. Über 200m Lagen schlug Kathrin Demler in 02:15,91 Minuten als Dreizehnte an. Auf Platz 17 schwamm die Essenerin in 02:04,08 Minuten über 200m Freistil. Ihr bestes Ergebnis erzielte sie über 200m Schmetterling, wo sie in der Endabrechnung in 02:13,15 Minuten Platz Zehn belegte. Jüngste Athletin des SV NRW-Quartetts in Italien war Anna Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum). Über 200m Brust stand die im Jahr 2000 geborene Bochumerin im Semifinale, wo sie als Neunte in 02:28,82 Minuten nur knapp das Finale verpasste. Über 100m Brust belegte sie in 01:10,66 Minuten Rang 21, über 50m Brust sprang für Anna in 00:33,16 Minuten Platz 34 heraus.

Anna Kroniger (SV Blau-Weiß Bochum)
Jessica Felsner (SC Aqua Köln)
Kathrin Demler (SG Essen)
Lisa Höpink (SG Essen)

Das Top-Ereignis 2019 im Schwimmen schlechthin waren die Weltmeisterschaften in Gwangju/Südkorea. Der DSV hatte hierfür mit Marius Kusch, Poul Zellmann, Damian Wierling, Maximilian Pilger (alle SG Essen), sowie Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921) fünf Akteure aus unserem Landesverband aufgeboten. Das beste Einzelergebnis verzeichnete Marius Kusch, der über 100m Schmetterling das Finale erreichte, wo er in 00:51,66 Minuten Achter wurde. Nachstehend die weiteren Ergebnisse unserer Athleten in Südkorea:

Marius Kusch

  • 50m Schmetterling: Platz 25 (00:23,86)
  • 100m Freistil: Platz 28 (00:49,31)
  • 4x100m Lagen Mixed: Platz 7 (03:45,07)
  • 4x100m Lagen Männer: Platz 8 (03:32,86)

Poul Zellmann

  • 200m Freistil: Platz 21 (01:47,65)
  • 4x200m Freistil Männer: Platz 8 (07:07,65)

Maximilian Pilger

  • 200m Brust: Platz 23 (02:11,35)

Damian Wierling

  • 4x100m Freistil Männer: Platz 11(03:14,58)
  • 4x200m Freistil Männer: Platz 8 (07:07,65)
  • 4x100m Lagen Männer: Platz 8 (03:32,86)

Jessica Steiger

  • 4x100m Lagen Mixed: Platz 7 (03:45,07)
  • 4x100m Freistil Frauen: Platz 8 (03:39,07)
  • 4x100m Lagen Frauen: Platz 9 (04:00,91)
Damian Wierling (SG Essen)
Jessica Steiger (VFL Gladbeck 1921)
Marius Kusch (SG Essen)
Maximilian Pilger (SG Essen)
Poul Zellmann (SG Essen)
 
 
 

Der deutsche Schwimmnachwuchs präsentierte sich beim Europäischen Jugend-Olympia-Festival (EYOF) vom 22. bis 26. Juli in Baku/Aserbaidschan. Nominiert waren hierfür acht weibliche und acht männliche Sportler. Aus dem SV NRW war Cedric Büssing (SG Dortmund) dabei. Der 16-Jährige rechtfertigte das ihn gesetzte Vertrauen vollauf. Der Dortmunder stand in zwei Finals. Über 200m Lagen wurde er hier in 02:08,62 Minuten Achter, über 400m Lagen schwamm er in 04:28,16 Minuten auf Platz sieben.

Cedric Büssing (SG Dortmund)

Jugend-Europameisterschaften gab es in diesem Sommer auch im Freiwasserschwimmen, die vom 2. bis 4. August in Racice/Tschechien ausgetragen wurden. Aus dem SV NRW standen Evelin Edel (TV Jahn Hiesfeld) und Aaron Schmidt (SG Neuss) im Aufgebot des Deutschen Schwimm Verbandes. Beide kehrten mit einer Medaille nach Hause zurück. Evelin Edel gewann mit der deutschen 4x1,25 Kilometer Staffel der U16 die Silbermedaille. Ebenfalls Silber gewann Aaron Schmidt mit der 4x1,25 Kilometer Staffel der U19. In ihren Einzelwettbewerben belegten Evelin Edel über 7,5 Kilometer in 01:27:48,8 Stunden Platz elf, sowie Aaron Schmidt in 01:56:00,3 Stunden über 10 Kilometer Platz sechs.

Aaron Schmidt (SG Neuss)
Evlelin Edel (TV Jahn Hiesfeld)

Die letzte Veranstaltung, die wir in diesem Rückblick auf die internationalen Top-Ereignisse im Schwimmen betrachten, sind die Junioren-Weltmeisterschaften die vom 20. bis 25. August in Budapest/Ungarn stattfanden. Luca Nik Armbruster (SG Dortmund) vertrat bei diesen Titelkämpfen die Farben des SV NRW. Seine guten Leistungen von den Jugend-Europameisterschaften Anfang Juli im russischen Kazan konnte der 18-Jährige noch einmal bestätigen. Über 100m Schmetterling belegte er im Vergleich der weltbesten Jugendschwimmer in 00:53,92 Platz 19. Über 50m Schmetterling stand er im Finale, wo er in 00:23,59 Minuten auf einen hervorragenden fünften Platz schwamm. Am Gewinn der Bronzemedaille fehlten dem Dortmund lediglich nur elf Hundertstelsekunden.

Context Column