Content

Projektbeschreibung des Förderprojekts Jugendwasserball U-11

Wenn man sich die Spielpläne der letzten Jahre in NRW anschaut ist erschreckendes festzustellen: der Nachwuchs spielt immer weniger! In 7 Bezirken existiert nur ein Bezirk, der eine U-11 Runde austrägt. In den weiteren 6 Bezirken gibt es vereinzelt Turniere an denen U-11 SpielerInnen ihr Können altersgerecht unter Beweis stellen und sich im Messen mit Gleichaltrigen weiter entwickeln dürfen. In den meisten Bezirken haben die U-13 SpielerInnen die Möglichkeit in ihrer Altersklasse am regelmäßigen Spielbetrieb teilzunehmen. Um hier jedoch ein gutes Spielniveau aufweisen zu können ist es unerlässlich, dass die Kinder bereits vorher Erfahrungen im Spiel sammeln können ohne durch zu hohe Leistungsunterschiede entmutigt zu werden.
Aus diesen Gründen ist es essentiell die U-11 Angebote in den Bezirken flächendeckend zu stärken und so die Kinder früh für Wasserball zu begeistern.

Das Ziel des Förderprojekts Jugendwasserball U-11 in NRW hat zum Ziel die Qualität und Quantität der U-11 Wasserballmannschaften zu steigern. Ausschlaggebend für diese Ziele ist eine flächendeckendere U-11 Arbeit in den Vereinen, altersgerechte Trainingsmöglichkeiten durch eigene Trainingseinheiten für die Jüngsten und die Zunahme der Trainingsqualität durch spezifische/ praxisorientierte Ausbildung der agierenden Trainer. Hiermit soll die offensichtlichen Qualitätsunterschiede in der SpielerInnen Ausbildung der einzelnen Vereine angeglichen werden. Im Zuge des Föderprojekts sollen die neuen U-11 Regeln für offizielle Spiele des SV NRW etabliert und angeeignet werden.
Eine höhere Qualität und Quantität im Bereich des U-11 Wasserballs hat eine bessere Spielerqualität in der U-13 zur Folge. Diese muss gesteigert werden um auf nationalen Turnieren konkurrenzfähig zu werden und die gravierenden Unterschiede zu den Erstplatzierten zum Beispiel der deutschen Meisterschaft in Zukunft zu verringern und sich besser zu platzieren. Um konkurrenzfähig zu werden benötigen die qualifizierten Teams in der Vorbereitung bessere Gegner (höhere Qualität der U-13 Liga).
Hier liegt ein besonderer Anreiz durch die Anerkennung des Verbands: bei Platzierungen unter den ersten 3 an der deutschen Meisterschaft zahlt der Verband bereits in der U-13 folgende Beträge aus:
                               1. Platz                 1000€
                               2. Platz                 750€
                               3. Platz                 500€

Um die Verbesserung durch das Förderprojekt messbar zu machen und somit überprüfen zu können werden zum einem die U-11 Kadersichtung durch Carolin Lentge am 15.11.2015, sowie im Herbst 2016 und 2017 herangezogen und die Ergebnisse verglichen. Außerdem ist die Anzahl der Vereine, welche aktive U-11 Mannschaften trainieren und in ihrem Bezirk melden eine direkte Rückmeldung (Zunahme der Ligen/Turnierbeteiligung). Des Weiteren sind wir auf die Analyse der Art der Zusammenarbeit und das Fazit der einzelnen Vereine angewiesen.

Wie einleitend erläutert ist es unerlässlich auf Grund des großen Rückgangs in den letzten Jahren und dem großen Gefälle zwischen einzelnen Bezirken im SV-NRW im Bereich der U-11 (Vergleich Ruhrgebiet und Ostwestfalen) zu intervenieren. Mit Bereitschaft der teilnehmenden Vereine ist der Mehraufwand für die Trainer neben dem schon bestehenden Training der U-11 sehr gering: pro Saison werden 2 Tage einer Trainerfortbildung angeboten (verpflichtend), an denen sehr praxisnah die Möglichkeiten der effektiven Trainingsgestaltung einer U-11 Mannschaft thematisiert werden. Zur Unterstützung der teilnehmenden Vereine erhält jeder 5 Bälle (Turbo Junior Ball 4) sowie zur Erleichterung der Trainingsplanung einen exemplarischen Leitfaden zur Saisongestaltung.

Der Startschuss des Projekts und somit Beginn der Phase 1 ist im Januar 2016 mit Bekanntgabe der ausgewählten Vereine. Phase 1 endet zum 30.06.2016 und beinhaltet ein offizielles Kick-Off-Meeting mit allen teilnehmenden Vereinen und 2 Trainerfortbildungen. Das Kick-Off-Meeting dient dem kennenlernen untereinander, der Klärung von Formalitäten und dem ersten Kontakt der Trainer untereinander. Die Trainerfortbildungen finden an zwei einzelnen Tagen im Frühjahr statt. Am Ende der Phase 1 wollen wir ein erstes Resümee ziehen.
Phase 2 startet übergangslos nach Ende der Phase 1 (01.07.2016) und geht bis zum Ende der Saison 2016/17. Hier werden aktiv und flächendeckend die neuen U-11 Regeln angewandt und erneut 2 gemeinsame Trainerfortbildungen durchgeführt. Das Förderprojekt Jugendwasserball U-11 in NRW wird mit einem Abschlussmeeting aller Teilnehmer des Kick-Off-Meetings, einem Resümee und der Ergebnissicherung beendet.

Context Column