Content

Sportlerportrait 03/2009 - Christian vom Lehn: Mit 17 Jahren schon ganz oben auf Europas Junioren-Thron

Christian vom Lehn

Was für eine Saison für Christian vom Lehn von der SG Bayer Wuppertal/ Uerdingen/ Dormagen. Der, am 14. April 1992 in Wuppertal geborene Schüler war zwar zu Beginn des Jahres schon kein unbeschriebenes Blatt mehr, vor allem was die 200m Brust-Strecke angeht, denn hierüber war er Inhaber des Deutschen Altersklassenrekordes, aber was dann bis Juli 2009 folgte, stellte alles bisherige in der Karriere des Christian vom Lehn in den Schatten. Die Krönung war zweifelsohne der Titelgewinn über 200m Brust bei den diesjährigen Junioren-Europameisterschaften in Prag.

Aber wollen wir dieses Sportlerportrait, wie es sich gehört, chronologisch angehen lassen. Christian lebt von Geburt an in Wuppertal. Dort besucht er auch das Carl-Fuhlrott-Gymnasium, wo er der elften Jahrgangsstufe angehört. Seit zehn Jahren betreibt Christian Schwimmsport und zwar immer als Mitglied des SV Bayer Wuppertal. "Ich komme aus der eigenen Jugend, so dass man sagen kann, ich bin ein echtes Bayer-Eigengewächs", sagt Christian. Hier gefällt es ihm schon immer. Er schätzt das Leistungszentrum Küllenhahn als Trainingsstätte, genießt die Atmosphäre in seiner Trainingsgruppe, wo er sich mit allen gut versteht und ist besonders von seinem Trainer Farshid Shami überzeugt. "Beim SV Bayer in Wuppertal ist einfach alles gut", bringt es Christian auf den Punkt.

Zum Schwimmen gekommen ist er genau wie sein ein Jahr älterer Bruder Thomas, der ebenfalls für die SG Bayer startet, durch seine Mutter, die früher auch Schwimmerin bei verschiedenen Wuppertaler Vereinen war. "Sie kam auf die Idee uns auch schwimmen zu lassen, weil sie uns ungern Fußballspielen lassen wollte", schmunzelt Christian. Ein warnendes Beispiel war da wohl Vater vom Lehn, der Fußballer war, sich hierbei jedoch einige Verletzungen einhandelte. "Da hat unsere Mutter wohl ein bißchen Angst um uns gehabt", meint Christian.

Christian vom Lehn

Sportlich betätigt sich auch Christians jüngere Schwester, die Leichtathletin ist. Christians bevorzugte Schwimmlage ist das Brustschwimmen, wobei er über 200m seine größten Stärken hat. Aber auch 200m Lagen schwimmt er sehr gern. Was er gar nicht mag ist das Rückenschwimmen. "Beim Lagenschwimmen gehe ich über Rücken meistens unter. Ich bin über 200m Lagen bei Brust auch meistens schneller, als über Rücken", beschreibt Christian vom Lehn sein "Rückenleiden" ziemlich drastisch.

Die 100m Brust sind hingegen eine weitere große Stärke des 17-jährigen. Zweimal verbesserte er über diese Strecke in diesem Jahr den Deutschen Altersklassenrekord, zuletzt bei der JEM in Prag, wo er die Marke auf 1:02,60 Minuten schraubte. Was das Brustschwimmen angeht, ist der Japaner Kosuke Kitajima das Vorbild des Christian vom Lehn, generell steht aber der Amerikaner Michael Phelps auf der Vorbildliste Christians ganz oben.

Erste Erfolge auf NRW-Ebene feierte Christian vom Lehn im Jahr 2006. Mittlerweile sammelte er jede Menge Jahrgangstitel auf allen Bruststrecken. Sein erster großer Wurf bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gelang ihm 2007, als er über 200m Brust den Titel gewann. 2008 verteidigte er diesen Titel souverän mit Deutschem Altersklassenrekord und holte auch Gold über 100m Brust, sowie Silber über 200m Lagen.

Wobei wir jetzt wieder beim schon eingangs erwähnten Jahr 2009 wären, ein Knaller ohnegleichen. Der Triumphzug des Christian vom Lehn begann im Mai bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Hamburg. Er gewann Gold über 50m, 100m und 200m Brust, Silber über 200m Lagen, schwamm zudem neue Deutsche Altersklassenrekorde über 100 und 200m Brust, und was das wichtigste war, er qualifizierte sich über alle drei Bruststrecken für die JEM in Prag. Wer dachte, Christian vom Lehn würde sich bis zur JEM nun zunächst auf seinen Lorbeeren ausruhen, wurde eines besseren belehrt. Bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin schaffte er den Einzug in das Finale über 200m Brust. Hier wuchs er förmlich über sich hinaus und gewann in sensationellen 2:13,65 Minuten (natürlich wieder neuer Altersklassenrekord) die Bronzemedaille. "Fünf Sekunden Verbesserung in einem Jahr, das ist schon ein Riesensprung, mit dem ich vor der Saison nie gerechnet habe, zudem ich mich schon im Jahr vorher um acht Sekunden gesteigert habe. Zu verdanken habe ich das alles meinem Trainer Farshid Shami", sagte Christian noch im Juli vor der JEM.

Siegerehrung bei den 2009: Christian vom Lehn (mitte)

In Prag holte er dann zu seinem bisher größten Schlag aus. Im Finale über 200m Brust schlug er den großen Favoriten Maxim Scherbakov aus Russland und gewann in vorher nie für möglich gehaltenen 2:11,07 Minuten den Europameistertitel. Prächtig schlug sich Christian auch über 100m Brust, wo er Rang sechs, natürlich wieder mit neuem Altersklassenrekord, belegte. Nach diesen großartigen Erfolgen blickt Christian vom Lehn jetzt weiter nach vorn.

2010 will er zum zweiten Mal die JEM-Qualifikation schaffen und als Fernziel hat er Olympia 2012 in London ins Auge gefasst. "Ich werde alles daran setzen, mir diesen Traum zu erfüllen", sagt Christian, der zu seinen Lieblingsspeisen "alles was fettig ist", wie Pommes, Pizza usw. zählt. Vor Olympia will er noch im Jahr 2011 sein Abitur machen, später strebt er dann ein Studium eventuell im Fach Sport-Management oder auch im mechanischen Bereich, wie Maschinenbau an. Seine Hobbys sollen dabei nicht zu kurz kommen. Er trifft sich gerne mit Freunden in der Stadt zum shoppen, spielt ein wenig Fußball oder betreibt andere Sportarten, die man, wie er sagt, draußen machen kann.

Peter Kuhne

Sportler von A-Z

Context Column