Content

Viele SV-NRW-Athleten im internationalen Einsatz

v.l.o.: Annalena Felker, Laura Goldbach, Lisa Höpink, Felix Kusnierz, Damian Wierling (alle SG Essen) und Max Pilger (SSF Bonn)

Der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) hat gleich mehrere Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem SV NRW für seine Auswahlmannschaften bei internationalen Veranstaltungen berufen. Bereits seit dem vergangenen Mittwoch laufen in Dordrecht/Niederlande die Jugend-Europameisterschaften. Im 26-köpfigen DSV-Aufgebot stehen sechs Akteure aus unserem Landesverband. Nominiert wurden Annalena Felker, Laura Goldbach, Lisa Höpink, Felix Kusnierz, Damian Wierling (alle SG Essen) und Max Pilger (SSF Bonn). Damit stellt unser Landesverband 23 % des deutschen Aufgebotes. Über die Ergebnisse unserer Athleten berichten nach Abschluss der Titelkämpfe in den Niederlanden. In diesem Zusammenhang verweisen wir auch auf den anhängenden Zeitungsbericht vom 5. Juli 2014 im Mülheimer Lokalsport der NRZ.

Für den EYOF-Ersatzwettkampf vom 17. bis 20. Juli in Essen hat der DSV insgesamt 16 Sportler nominiert. Mit Anna Heermann (SG Ruhr), Moritz Brandt, Max Brose und Moritz Walaschewski (alle SG Essen) stellt der SV NRW vier Nachwuchsathleten. Unser Anteil am EYOF-Team beträgt demnach 25 %. Auch über diesen Wettkampf berichten wir nach Veranstaltungsende.

Anna Heermann (SG Ruhr)
Moritz Brandt (SG Essen)
Max Brose (SG Essen)
Moritz Walaschewski (SG Essen)

Die weiteste Reise zu einem internationalen Einsatz unternehmen im August Kathrin Demler, Damian Wierling (beide SG Essen) und Max Pilger (SSF Bonn). Das SV NRW-Trio steht im Aufgebot des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) für die 2. Olympischen Jugendspiele, die vom 16. bis 28. August in Nanjing/China stattfinden. Berücksichtigt wurden acht Beckenschwimmer. Der Anteil des SV NRW beläuft sich demnach auf 37,5 %.

Kathrin Demler (SG Essen)
Damian Wierling (SG Essen)
Max Pilger (SSF Bonn)
Sarah Poewe

Die große Anzahl von Schwimmerinnen und Schwimmern aus unserem Landesverband bei den wichtigsten internationalen Veranstaltungen in diesem Jahr kann als großer Erfolg bewertet werden. Das betont auch Leistungssportreferent Peter Freyer. "Wenn wir uns die Beteiligung der SV NRW Schwimmerinnen und Schwimmer bei den internationalen Kriteriumswettkämpfen ansehen, können wir wirklich stolz sein. Unsere Zielsetzung für das JUNIOR-TOP-TEAM haben wir damit eindrucksvoll erfüllt. Das zeigt, dass wir gemeinsam auf dem richtigen Weg sind", so Peter Freyer. Damit das so bleibt, findet auch in diesem Jahr in den Herbstferien wieder ein Trainingslager des JUNIOR-TOP-TEAMS statt. Nach Shanghai/China 2012 und Flagstaff/USA 2013 geht es diesmal nach Stellenbosch in Südafrika. Hierfür ist es Peter Freyer gelungen, eine ganz Große des Deutschen Schwimmsports als Trainerin zu verpflichten. Neben Landestrainer Jürgen Verhölsdonk wird in Südafrika die vierfache Olympiateilnehmerin Sarah Poewe als Übungsleiterin am Beckenrand stehen. Die vielfache Deutsche Meisterin, Europa- und Weltmeisterin ist in Südafrika geboren und begann ihre überaus erfolgreiche Karriere im Südafrikanischen Schwimm-Verband, bevor sie 2003 nach Deutschland kam. Seit dem vergangenen Jahr ist Sarah Poewe bereits Botschafterin des SV NRW JUNIOR-TOP-TEAMS. Mit dieser Nachricht überraschte Peter Freyer die Teilnehmer und deren Eltern an dieser Trainingsmaßnahme bei einer Informationsveranstaltung am 24. Juni in Duisburg. Hieran nahm auch der langjährige DSV-Schwimmwart und frühere Düsseldorfer Polizeipräsident Rainer Wittmann teil. Seitdem Rainer Wittmann in Rente gegangen ist, lebt er viele Monate im Jahr in Südafrika. Aus seinem reichen Erfahrungsschatz plaudernd konnte er bei der Info-Veranstaltung den Teilnehmern am kommenden Trainingslager wertvolle Tipps geben.

Peter Kuhne

Context Column