Content

2. Fortschreibung der Leistungssportkonzeption des Schwimmverbandes NRW 2012 – 2016

Das Präsidium des Schwimmverbandes NRW hat in seiner Sitzung am 07.11.2011 die 2. Fortschreibung der fachspartenübergreifenden Leistungssportkonzeption einstimmig verabschiedet.

Seit 2003 bilden die Leistungssportkonzeptionen des Schwimmverbandes Nordrhein-Westfalen die sportartübergreifende Grundlage für die Regionalkonzepte Schwimmen, Wasserball und Wasserspringen sowie den Strukturplanleistungssport Leistungssport Synchronschwimmen zur Förderung der Schwimmsportlichen Leistungseliten.

Die Fortschreibungen dieser Leistungssportkonzeption untersuchen jeweils die Wirksamkeit der eingeleiteten Maßnahmen und beschreiben die neuen strategisch-sportlichen Zielstellungen für den kommenden olympischen Zyklus. Die vorliegende 2. Fortschreibung analysiert den Zeitraum 2008 bis 2011 und beschreibt die Eckdaten für 2012 - 2016.

Für alle vier Wettkampfsparten gelten die Grundsätze der nachfolgenden 5-Sterne-Förderung:

  1. Elitetraining und wissenschaftlich kontrollierte Leistungssteigerung
  2. Prävention und Gesundheit
  3. Schule, Ausbildung und Beruf
  4. Finanzen bzw. finanzielle Absicherung
  5. Familie, Gesellschaft, Soziales

Folgende sportartübergreifenden Zielstellungen bilden die Eckdaten für die Regionalkonzepte bis 2016:

  • Festlegung messbarer Zielsetzungen für alle Ebenen
  • Umsetzung der Nachwuchskonzepte Talentsuche & Talentförderung
  • Nachhaltiges Trainerkonzept zur Bildung von Trainerpersönlichkeiten
  • Höchst mögliche Talentprognose mit Unterstützung von Athletenakten
  • Attraktivitätssteigerung für Förderkadermitglieder durch besondere Anreize
  • Minimierung der Drop-Out-Quote
  • Professionalisierung der Umfeldmanagements der Sonderstützpunkte
  • Nachhaltige Lebens- und Karriereabsicherung identifizierter olympischer Hoffnungsträger
  • Hohe Effektivität und Effizienz, d. h. optimale Nutzung der Ressourcen

Context Column