Content

Prävention sexualisierter Gewalt

"Prävention sexualisierter Gewalt" ist kein Tabuthema! Gegen sexualisierte Gewalt und Missbrauch an Kindern und Jugendlichen muss nicht nur im Nachhinein, sondern vor allem präventiv vorgegangen werden. Der Schwimmverband NRW hat sich für einen aktiven Kinder- und Jugendschutz entschieden und fühlt sich verpflichtet, seine Mitgliedsorganisationen nicht nur für die Thematik zu sensibilisieren, sondern ihnen Hilfestellung anzubieten, um zu zeigen

"Wir tun alles, damit Täter und Täterinnen bei uns keine Chance bekommen. Wir schauen nicht weg! Wir schauen genau hin!"

Was können die Vereine tun?

Die Vereine des Schwimmverbandes NRW sollen sich mit dem Thema Prävention sexualisierter Gewalt beschäftigen und aktiv kommunizieren, dass sie nicht wegschauen, sondern genau hinschauen, sodass Täter und Täterinnen bei ihnen keine Chance bekommen.

Erste Schritte

  • Handlungsleitfaden für Vereine des Landessportbundes NRW herunterladen und durchlesen
  • Unterzeichnung des Ehrenkodex aller Verantwortlichen im Verein
  • Präventionsplakate herunterladen, ausdrucken und gut sichtbar (z.B. in der Trainingsstätte und im Vereinsheim) aufhängen - daneben kann ein Zettel mit der Telefonnummer eines der gängigen Hilfetelefone, z.B. 0800 22 55 530, aufgehangen werden
  • Informationen und Materialien auf den Kommunikationskanälen des Vereins veröffentlichen und zur Verfügung stellen (z.B. Internetseite oder Newsletter)

  • klare Positionierung des Vorstandes gegen sexualisierte Gewalt, die nach innen und außen kommuniziert und gegebenenfalls in die Vereinssatzung aufgenommen wird, z.B. "Der (Vereinsname) verurteilt jegliche Form von Gewalt, unabhängig davon, ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist."

 

Handlungsleitfaden für Vereine & Informationen für Eltern

Der Landessportbund NRW hat für den richtigen Umgang mit dem Thema "sexueller Missbrauch im Sportverein" einen Handlungsleitfaden für Vereine herausgegeben, der kostenfrei heruntergeladen werden kann. Im Elternkompass werden Fragen zum Kinder- und Jugendschutz im Sportverein beantwortet.

Benennung und Qualifizierung von Ansprechpersonen

Alle Vereine sollen eine Ansprechperson - wenn möglich zwei Ansprechpersonen, je eine männliche und eine weibliche - für das Thema Prävention sexualisierter Gewalt benennen. Die Ansprechpersonen sollen sich darum kümmern, dass sexualisierte Gewalt im Verein thematisiert wird und dass u.a. ein vereinseigenes Präventionskonzept erarbeitet und umgesetzt wird. Dafür müssen die Ansprechpersonen geschult werden. Der Landessportbund NRW bietet kostenfreie Schulungen an (siehe nächster Abschnitt). Weitere Aufgaben der Ansprechpartner sind im Flyer des Qualitätsbündnisses zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport zu finden.

Kostenlose Vereinsberatung zum Thema sexualisierte Gewalt im Sport

Der Landessportbund NRW bietet kostenfreie Beratungen zum Thema Prävention sexualisierter Gewalt z.B. für den Vereinsvorstand oder Trainer/innen, Übungsleiter/innen und Jugendbetreuer/innen an. Dabei kann gemeinsam mit den Vereinsberatern ein Leitfaden zur Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im eigenen Verein entwickelt werden. Weitere Veranstaltungsformen sind Informationsveranstaltungen, Fachvorträge, KURZ UND GUT-Seminare sowie Mitarbeiter/innen-Fortbildungen.

Weitere Informationen sind auf der Seite des Landessportbundes NRW zu finden.

Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.

Vorlage des Erweiterten Führungszeugnisses

Sportvereine sind Träger der freien Jugendhilfe und sind somit berechtigt, die Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses zu verlangen. Das erweiterte Führungszeugnis beinhaltet u.a. alle Verurteilungen wegen Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung sowie wegen der Verbreitung, des Erwerbs oder des Besitzes kinderpornografischer Schriften nach § 184b StGB. Folgende Personenkreise des Vereins sollten ein erweitertes Führungszeugnis vorlegen:

  • alle Mitglieder des Vorstandes und des Jugendvorstandes
  • alle hauptberuflich Angestellten
  • alle Mitglieder weiterer Gremien und Ausschüsse
  • alle ehrenamtlich und nebenberuflichen Trainer und Kampfrichter
  • alle weiteren Mitarbeiter/innen der Jugendmaßnahmen des Vereins mit und ohne Übernachtung/en

Das erweiterte Führungszeugnis kann erst nach Vorlage einer Aufforderung des Vereins beantragt werden. Die Mitglieder eines Sportvereins sind von der Gebühr befreit (siehe Merkblatt). Bei der Einsichtnahme der erweiterten Führungszeugnisse gelten bestimmte Datenschutzrichtlinien. Weitere Informationen zum erweiterten Führungszeugnis sind im Handlungsleitfaden für Vereine zu finden.

Theaterstück für 8- bis 12-Jährige: Anne Tore sind wir stark

Für die Kinder und Jugendlichen von 8 - 12 Jahren kann das interaktive Theaterprogramm "Anne Tore - sind wir stark" angeboten werden. Mit Witz, Gesang und mutmachenden Texten wird das Thema Prävention sexualisierter Gewalt behandelt. Darüber hinaus beinhaltet das zweistündige Programm auch eine Informationsveranstaltung für Eltern, Trainerinnen und Trainer.

Hier sind weitere Informationen und Auftrittsanforderungen zu finden.

Hier kann der Flyer zum Theaterstück heruntergeladen werden.

Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

Vereine erhalten Unterstützungsleistungen vom Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport. Darüber hinaus begleiten die regionalen Koordinierungsstellen die Vereine. Weitere Informationen zum Qualitätsbündnis sind auf der Seite des Landessportbundes NRW zu finden. Hier kann der Flyer heruntergeladen werden.

Weitere Informationen für Fachkräfte, Erwachsene und Kinder sind auf der Seite des Kinderschutzbundes Landesverband NRW e.V. zu finden.

 

Beratungsstellen

Hilfetelefon sexueller Missbrauch 0800 22 55 530
Nummer gegen Kummer (Kinder- & Jugendtelefon) 0800 111 0333 (Mo - Sa 14 - 20 Uhr)
Nummer gegen Kummer (Elterntelefon) 0800 111 0550 (Mo - Fr 9 - 11 Uhr, Di + Do 17 - 19 Uhr)
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 0800 0 116 016

Context Column

Hilfetelefon: 0800 22 55 530

Weiterführende Informationen & Materialien

 

Download Linkliste: weitere Materialien, Informationen & Plattformen

 

Landessportbund NRW: Handlungsleitfaden für Vereine (2016)

Landessportbund NRW: Elternkompass (2015)

Deutsche Sportjugend: Erste Schritte zur Prävention sexualisierter Gewalt

Deutsche Sportjugend: Checkliste Prävention und Intervention im Sportverein

Deutsche Sportjugend: Beantragung eines erweiterten Führungszeugnisses (Befreiung von der Gebührenpflicht)

Deutsche Sportjugend: Gegen sexualisierte Gewalt im Sport (PowerPoint-Präsentation)

Qualitätsbündnis zum Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport

Kinderschutzbund Landesverband NRW e.V.