Content

Aquaball

 

Aquaball ist eine Freizeitsportart, die 1997 vom Deutschen Schwimmverband geschaffen wurde. Es handelt sich um ein Ballspiel im Wasser. Aquaball ist keine Variante des Wasserballs, sondern eine eigenständige Sportart, deren Unterschiede zum Wasserball nicht nur im Reglement und Spielfeld liegen. Zwei Mannschaften mit je 4 Spielern versuchen einen Beachvolleyball im gegnerischen Tor unterzubringen. Einfache Regeln, die Grundmaxime des Fair Play und der brusthohe Wasserstand erlauben sofort auch Anfängern und Nichtschwimmern den schnellen Einstieg in die Sportart Aquaball.

Aquaball wird in einer Breitensport und einer Wettkampf-Variante gespielt.

Die Veranstaltungen im Breitensport-Segment werden als Veranstaltungen der Aquaball-Challenge zusammengefasst.
Ziel der Aquaball-Challenge ist es, der breiten Masse die Sportart näher zu bringen.

Die höchste Liga in der Aquaball gespielt wird, ist die Champions-Tour. Es handelt sich hierbei um eine Turnierserie aus fünf Turnieren, bei der – je nach Platzierung – Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden. Die Champions-Tour ist die offizielle Deutsche Meisterschaft im Aquaball.

Das Spielfeld

Die Tore haben die optimale Größe von 2 x 1 Meter. Sie sind aufblasbar, deshalb besteht keine Verletzungsgefahr. Sie können leicht in einer Sporttasche transportiert und überall schnell mittels eines Gebläses auf- und abgebaut werden.

Das Spielfeld variiert zwischen 5 x 7,5 Meter und 8 x 18 Meter, je nach Zielgruppe. Es kann in jedem Lehrschwimmbecken, Spaßbad, Freibad oder See schnell installiert werden.

Die Spieler

Ein Team besteht aus 6 Spielern (4 im Wasser plus 2 Wechselspieler). Es kann in Mixed-Teams gespielt werden(männliche und weibliche Spieler in einer Mannschaft).

Altersgruppen

  • Offen - 18 Jahre und älter
  • Damen - ab 14 Jahre
  • Jugend - 14 bis 18 Jahre
  • Youngsters - bis 14 Jahre

Grundregeln

  • Fair Play (körperloses und faires Spiel).
  • Keine Fortbewegung mit dem Ball (auch kein Eigenzuspiel).
  • Der Ball darf nicht unter die Wasseroberfläche gedrückt werden.
  • Ein Torwurf ist erst nach drei Pässen innerhalb des Teams gültig.

Bestimmungen

  • Ein Team besteht aus vier Spielern und maximal zwei Auswechselspielern.
  • Nur ein Spieler darf im Tor stehen.
  • Man darf sich beliebig im Wasser fortbewegen (schwimmen, laufen, ...).
  • Der Ball darf mit jedem Körperteil gespielt werden.
  • Ein Spiel beginnt mit dem Anschwimmen von der Grundlinie (= Breitseite).
  • Bei Ballberührung durch das gegnerische Team beginnt die 3-Pass-Regel von neuem.
  • Bei Seitenaus erfolgt Abwurf durch die gegnerische Mannschaft aus der Ecke.
  • Nach missglücktem Torwurf muss der Ball laut 3-Pass-Regel wieder "aufgeladen" werden.
  • Nach Torerfolg kommt ein Torabwurf des "Torwarts" (ohne Verzögerung).

Context Column